Faser

 

Alpakawolle ist die einzige Edelhaarfaser die in 22 natürlichen Farbtönen und in über 60 Farbschattierungen vorkommt. Dazu zählt sie neben Kaschmir und Seide zu den Edelsten der Welt. Ihr Glanz, ihre Feinheit und Weichheit sind legendär, durch die glatte Oberfläche der Faser ist ein verfilzen kaum möglich. Die Feinheit der Faser wird in micron gemessen, sie kann zwischen 14 und 40 micron betragen, dabei gilt je feiner und edler die Faser desto niedriger der Micronwert.

 

Unterteilung der Qualitätsstufen:

Baby royal unter 20 micron

Baby Alpaka 20,1 - 23,0 micron

Superfine 23,1 - 26,9 micron

Medium 27,0 - 30,9 micron

Strong 31,0 - 35,9 micron

Coarse 36,0 micron und mehr

 

Die Faser hat nur einen sehr geringen Lanolinanteil deshalb gilt sie als hypoallergen und durch ihre perfekt thermoregulierenden Eigenschaften wird sie besonders gerne in der Industrie eingesetzt.

 

Haltung

 

Alpakas sind Herdentiere und sollten in gleichgeschlechtlichen Gruppen, von mindestens 3 Tieren gehalten werden. Als Weidefläche rechnet man für zwei Tiere mit 1000 qm und für jedes weitere Tier mindestens 100 qm dazu.

Da Alpakas Schwielensohler sind, schädigen sie selbst bei nassen Bedingungen kaum die Grasnarbe. Die Tiere benötigen zum Schutz vor Hitze und Nässe einen stets zugänglichen und zugfreien Unterstand. Bei uns werden die Tiere nachts aufgestallt, dies ist nicht nötig, macht aber das Handling (Umgang, Kontrolle Ernährungs- und Gesundheitszustand) einfacher.

Die Mindestgröße eines Stalls sollte 2 qm pro Tier betragen. Da Alpakas aber gerade in der Tragezeit nicht gerne dicht an dicht liegen, sollte hier großzügig dazu gerechnet werden. Eine Deckenhöhe von mindestens 2 m wird empfohlen, aber auch hier gilt je höher die Decke desto besser ist das Stallklima.

Die Stalleinrichtung sieht bei jedem Züchter unterschiedlich aus, hier ein paar nützliche Tipps:

- Die Deckenbeleuchtung mit Sicherheitsabstand anbringen

- Den Heutrog niedrig befestigen, da Alpakas sich gerne ins Vlies "krümmeln"

- Ausreichend Futterplätze, da ranghohe Tiere sonst schwächere verdrängen

- Schwimmertränke, da Alpakas eine sehr empfindliche Nase haben

 

 

Pflege

 

Zur Pflege der Tiere gehört auch eine tägliche Blickkontrolle. Kranke Tiere sondern sich von der Herde ab, so lässt sich ein krankes Tier schnell bestimmen.

Huacaya Alpakas müssen einmal im Jahr geschoren werden, in der Zeit von Mai bis Juli, bei Suris genügt es auch alle

2 Jahre.

Desweiteren empfiehlt es sich regelmäßige Impfungen mit Covexin 10 und Entwurmungen nach vorheriger Kotprobe durchführen zu lassen.

Besonderes Augenmerk sollte auf der Nagelpflege liegen, da es hier zu Verformungen und Fehlstellungen kommen kann. Ein regelmäßiger Rückschnitt ist unabdingbar, wir empfehlen alle 8 Wochen die Nägel zu kontrollieren.

Außerdem ist die Zahnpflege sehr wichtig, die Zähne müssen bündig mit der Kauplatte abschließen, ist dies nicht der Fall sollten die Zähne gekürzt werden. Eine Zahnfehlstellung kann dazu führen, dass die Nahrung nicht mit genügend Speichel verkaut wird und der Verdauungsapparat durcheinander gerät.

 

Alpakahof-Strobel 2012 © Copyright